Hochkarätiges Open-Data-Seminar beim Forum Alpbach


Seit 1945 ist August in Österreich der Monat des Europäischen Forum Alpbach. In einem Tiroler Bergdorf diskutieren nationale und internationale Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kunst die wesentlichen Herausforderungen der Gesellschaft und präsentieren den aktuellen Stand der Forschung. Zu den EntscheidungsträgerInnen gesellen sich Studierende aus aller Welt. Das Forum Alpbach ist eine offene Veranstaltung, die in den letzten Jahren und Jahrzehnten unter anderem Theodor W. Adorno, Jacques Delors, Viktor Frankl, Friedrich von Hayek, Indira Gandhi und Karl Popper angelockt hat.

Pollock (OKFN) und Buhr (Europäische Kommission) leiten Open-Data-Seminar

Das wissenschaftliche Herzstück von Alpbach ist die Seminarwoche, die in diesem Jahr von 12. bis 18. August stattfindet: In 16 einwöchigen Seminaren, die parallel abgehalten werden, geben renommierte WissenschaftlerInnen und ExpertInnen Einblick in ihre Arbeit. Eines dieser Seminare wird heuer zum Thema „Open Data, Open Government, Open Society?” organisiert. Wir freuen uns sehr über die hochkarätige Besetzung der Seminar-Chairs:

Mit Pollock und Buhr kommen zwei von Europas wichtigsten Treibern von Open Data für eine Woche nach Österreich. Aus der Seminarbeschreibung:

An essential requirement for a modern and democratic society are institutions that act transparently and can be held accountable by the public. Governments and organiza- tions all over the world have therefore started to open up their data in recent years. These measures have not only improved transparency, they have also unfolded an enormous economic potential. This seminar deals with the topic of open (government) data and its implications: It focuses on the social and technological circumstances and gives insight into data analytics and visualization; last but not least, it also brings up questions of “data ethics”: Which rules and types of freedom does a future data-driven society need?

Barcamp in Alpbach

Initiiert wurde das Seminar von Julian Ausserhofer (OKFN Österreich), der heuer auch das erste Barcamp in Alpbach mitorganisert. Das BarCamp am Abend des 14. August soll zu einer weiteren Öffnung des Forum Alpbach beitragen.

Ein BarCamp ist eine „Ad-hoc-Konferenz“: Alle sind eingeladen und alle tragen zur Veranstaltung bei, indem sie präsentieren, mitdiskutieren oder Fragen stellen. Der Zeitplan ist fixiert, die Inhalte werden zu Beginn der Veranstaltung gemeinsam festgelegt. Das innovative Format wurde im Silicon Valley entwickelt und findet heute hundertfach auf der ganzen Welt statt. Ein BarCamp eignet sich ideal, um originelle Ideen anzureißen, eigene Projekte zu besprechen und neue Leute kennen zu lernen.

Die Teilnahme am BarCamp ist, auch für Externe, kostenlos. Eine Anmeldung, die demnächst geöffnet wird, ist allerdings erforderlich.

Kommentar verfassen