Young Coders Festival: Von Baumratespiel bis Wohnqualitätsvergleich

Am Wochenende vom 11./12. Oktober ging in Wien mit dem Young Coders Festival Österreichs erstes Open-Data-Codefest für Jugendliche über die Bühne. 43 Programmiertalente aus allen Bundesländern entwickelten eigene Softwareprojektideen, die sie selbstständig mihilfe offener Daten umsetzten. Es entstanden acht Spiele und Anwendungen mit gesellschaftspolitischem Anspruch.  Young Coders Festival 2014 - TeilnehmerInnenDas Wasserschloss Laudon an der westlichen Stadtgrenze Wiens hat in den Jahrhunderten seines Bestehens allerlei gesehen. Das, was am vergangenen Wochenende  dort stattfand, war aber nicht nur für das Barockschloss neu: 35 Burschen und acht Mädchen zwischen 14 und 18 Jahren kamen aus ganz Österreich zusammen, um mit Code und offenen Daten zu experimentieren. Die Plattform dafür stellte das Young Coders Festival bereit: Ein Codefest, dessen Ziel es ist, innerhalb eines abgesteckten Zeitrahmens gemeinsam Software zu entwickeln, die der Gesellschaft nützt.

Eigene Ideen mit Code verwirklichen

Die Jugendlichen entwarfen ihre eigenen Ideen für Projekte aus den Bereichen Gesellschaft, Umwelt und Freizeit. Der Bereich Spieleentwicklung war dabei besonders wichtig, auch Geoinformationen und andere offene Daten bauten die TeilnehmerInnen zahlreich in ihre Projekte ein. Die offenen Daten stammen aus den österreichischen Open Data Ressourcen data.gv.at und opendataportal.at und wurden mit freien Quellen, wie Informationen der Open Street Map angereichert.

Das Spiel „Treeguesser“ bedient sich zum Beispiel der Daten aus dem Wiener Baumkataster: SpielerInnen müssen das Alter der Bäume erraten, an denen sie vorbeikommen. Bei „Pingu Flag” hinterlässt man auf einer Landkarte kleine Fähnchen mit Nachrichten für andere SpielerInnen auf der ganzen Welt. Mit der Anwendung „NeXt Home“ lassen sich die Wohnqualitäten der einzelnen Bundesländer vergleichen, mittels offener Daten wie Arbeitslosenrate und Ausbildungsmöglichkeiten. Alle acht Projekte lassen sich hier einsehen.

Wer sich einen Eindruck über die tolle Stimmung am Wochenende verschaffen möchte, dem sei neben den Fotos vom Event auch die Videozusammenfassung (4 min) ans Herz gelegt:

Mehr offene Daten im Bildungsbereich gewünscht

Beim Young Coders Festival zeigten die TeilnehmerInnen nicht nur ihre technischen Fähigkeiten, sondern auch einen aufmerksamen Zugang zu gesellschaftlich und politisch relevanten Themen. Bei einer Diskussionsrunde am ersten Abend stellten die TeilnehmerInnen ihre eigene Open-Data-Wunschliste zusammen. Sie wünschen sich etwa offene Schulfinanzen und transparente Bildungskriterien. Dazu meint Thomas Thurner, Geschäftsführer des Quartiers für Digitale Kultur, Gründer der School of Data Austria und Vorstandsmitglied der Open Knowledge Foundation: „Das Young Coders Festival hat deutlich gezeigt, dass es auch in der jungen Generation ein starkes gesellschaftspolitisches Bewusstsein gibt, das sich im Verlangen nach offenen Daten und Transparenz zeigt. Die Bereiche Schule und Bildung stehen dabei ganz oben auf der Wunschliste.“

Vernetzung in der Open-Data-Community

Die Bandbreite der Ideen der ProgrammierInnen war ebenso groß wie das Spektrum ihrer Erfahrungen. Dank der Unterstützung durch Sponsoren war die gesamte Teilnahme inklusive Verpflegung und Anreise kostenlos. „Viele Jugendliche haben sich ihre Programmierfähigkeiten schon sehr früh angeeignet, oft alleine im Kinderzim mer. Andere Jugendliche wiederum würden gerne coden lernen, finden aber keinen Zugang dazu – beide Gruppen bringen wir mit diesem Projekt zusammen. Mit dem Young Coders Festival schaffen wir programmierbegeisterten jungen Menschen eine Möglichkeit, sich in der Open Data Community zu vernetzen,“ so Meral Akin-Hecke, Digital Champion Austria und Vorstandsmitglied der Open Knowledge Foundation Österreich.

Neun erfahrene Open-Data-SoftwareentwicklerInnen unterstützten die Jugendlichen bei ihren Projekten und standen als MentorInnen für das gesamte Wochenende mit Rat und Tat zur Seite. Dazu Akin-Hecke: „Wir sind beeindruckt von den Ergebnissen, die unsere TeilnehmerInnen mithilfe der MentorInnen in so kurzer Zeit umsetzen konnten. Hier zeigt sich konkret, welches Potenzial in Österreichs Jugend steckt: Was junge Menschen mit Code und offenen Daten schaffen können, wenn wir ihnen die Möglichkeit und das Netzwerk dazu bieten.“ Young Coders Festival 2014 - Gruppenarbeit Veranstaltet wurde das Young Coders Festival von der Open Knowledge Foundation Österreich und dem Quartier für digitale Kultur Wien, im Rahmen der europaweiten Aktionswoche EU Codeweek. Zu den Hauptunterstützern des Young Coders Festivals zählen das Bundeskanzleramt Österreich, das Bundesministerium für Familien und Jugend sowie die Wirtschaftsagentur Wien. Das Young Coders Festival wird 2015 wieder stattfinden.

Fotos der Veranstaltung: http://bit.ly/ycf14pics
credit: Fotografin Luiza Puiu, Lizenz CC-BY 3.0

Videozusammenfassung (4 min): http://bit.ly/ycf14video
credit: Fluxmedia / Georg Schütz

Überblick über die entwickelten Anwendungen: http://ycfestival.hackdash.org/

web:             http://youngcoders.at
facebook:     http://facebook.com/youngcodersfestival
twitter:          @youngcodersAT
#youngcoders

Kommentar verfassen