Open Science Kernteam Aktivitäten Mai/Juni 2016

Das Kernteam der Open Science Arbeitsgruppe von Open Knowledge Österreich führt seit 2014 regelmäßige Calls (in der Regel monatlich) durch, um sich untereinander auszutauschen und die Arbeitsgruppenstrategie zu koordinieren. Um die Open Knowledge Community besser in die von uns besprochenen Punkte und Highlights einzubinden, werden wir künftig regelmäßig über die in den Calls besprochenen Inhalte und Hinweise kurz in einem Blog Post berichten. Hier der Erste Post zu den letzten beiden Calls im Mai und Juni 2016.

Inhalt dieses Posts: Aktuelles, Veranstaltungshinweise, Ausschreibungen, Aktiv werden – Wie man sich einbringen kann.

6121420214_b83351fd6a_o

Aktuelles

Die Vienna Principles: A Vision for Scholarly Communication in the 21st Century, die im Zuge einer der OANA Arbeitsgruppen entstanden sind, wurden letzten Mittwoch veröffentlicht. Aus der internationalen Community kamen bereits äußerst positive sowie konstruktive Rückmeldungen, siehe auf Twitter und im annotierten Dokument. Ein Entwurf wurde im Mai an der 15. STS Konferenz in Graz vorgestellt, wo dank der wertvollen Kommentare ein paar Punkte des Dokumentes noch verbessert werden konnten. Das Dokument stellt ein “living document” dar, daher ist weiteres Feedback in das mit hypothes.is annotierbare Dokument ausdrücklich erwünscht.

Unter Führung der Open Science Arbeitsgruppe hat Open Knowledge Österreich eine Stellungnahme zu den Erweiterungen des österreichischen Open Access Strategiepapiers durch die UNIKO verfasst. Das Papier schlägt in seiner ursprünglichen Version von November 2015 vor bis 2025 alle wissenschaftlichen Publikationen in Österreich auf Open Access umzustellen. Im Unterschied dazu fordern die von der UNIKO eingebrachten Änderungen bis dahin “einen Gutteil” der wissenschaftlichen Publikationen umzustellen. Dies umfasst aus unserer Sicht ohnehin bestehende Tendenzen und schwächt die Zielsetzung der Strategie erheblich. Die eingebrachten Änderungen könnten Österreichs Chancen mindern, sich im Diskurs des digitalen wissenschaftlichen Wandels als Vorreiter zu positionieren. UNIKOs Ruf nach Differenzierung bei der Geschwindigkeit der Umsetzung von Open Access in unterschiedlichen Fächerkulturen ist aus unserer Sicht hingegen berechtigt und sollte bei der Umsetzung der Strategie nicht außer Acht gelassen werden.

In den letzten Calls diskutierten wir die weitere Vorgangsweise zur Erstellung eines One Pagers mit Vorschlägen zur Förderung der Transition zu einem offeneren Forschungssystem und einer offeneren Forschungskultur. Der ursprüngliche Plan einen offenen Brief bis Ende Mai zu veröffentlichen wurde zugunsten der Ausformulierung eines ausgefeilteren Mission Statements mit zentralen Forderungen der Arbeitsgruppe vertagt. Das Kernteam arbeitet gerade an dem Dokument und lädt die Community herzlich ein sich daran zu beteiligen. Eine erste Version wird demnächst für Kommentare frei gegeben. Interessierte TeilnehmerInnen mögen sich unter openscience [ett] okfn dot at oder @scienceOKFNat melden.

Veranstaltungshinweise

5.7.2016: Vortrag Alternative Publikationsmodelle – Open Library of Humanities (OLH)

Die OLH ist ein Open Access Journal, das Beiträge aus allen geisteswissenschaftlichen Gebieten publiziert und dafür weder Gebühren von den AutorInnen noch von den LeserInnen erhebt. Gleichzeitig ist die OLH auch eine Serviceplattform für etablierte oder neue Journals, die auf Open Access um- bzw. einsteigen wollen. Die Finanzierung erfolgt mittels Crowdfunding, an dem sich mittlerweile bereits über 100 Institutionen beteiligen.

Auf Einladung der Akademie der bildenden Künste und des FWF wird Dr. Caroline Edwards, eine der GründerInnen der OLH, am 5. Juli 2016 in der Aula der Akademie der bildenden Künste (Schillerplatz 3, 1010 Wien) das Konzept der Open Library vorstellen. Unter dem Titel „How the Humanities are Changing Academic Publishing” wird Edwards, die derzeit an der University of London lehrt, die sich rapide wandelnde Open Access Landschaft und den Einfluss auf die akademische Tätigkeit, besonders in den Geisteswissenschaften, thematisieren.

10.-11.10.2016: Open Access Tage 2016 in München

Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an ExpertInnen aus dem Open-Access-Bereich aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, an WissenschaftlerInnen aller Fachrichtungen, VerlagsvertreterInnen und UnterstützerInnen des wissenschaftlichen Forschungs- und Kommunikationsprozesses an Bibliotheken sowie in Forschungsinstituten und Fördereinrichtungen.

24.-30.10.2016: Open Access Woche

Auch heuer findet wieder weltweit die Open Access Woche statt. Zahlreiche Events werden von der Open Access Community veranstaltet, u.a. auch in Österreich.

12.-14.11.2016: OpenCon 2016 in Washington DC

Die dritte Edition der OpenCon, eine erstklassige Open Science Konferenz für die junge Community, findet erneut in Washington DC statt. Die OpenCon richtet sich an erfolgreiche, engagierte Studenten und Early Career Researchers aus der ganzen Welt, um Open Access, Open Education, und Open Data voranzubringen. Man kann sich zur Teilnahme an der #OpenCon ab sofort bewerben. Eine Bewerbung zur Finanzierung der Reisekosten ist möglich!

Ausschreibungen

go!digital 2.0 – bis 15. Juli 2016

Die Österreichische Akademie der Wissenschaften freut sich, das erfolgreiche Programm zur wissenschaftlichen Digitalisierung „go!digital“, das in den Jahren 2014-16 erstmals durchgeführt wird, nun in zweiter Auflage österreichweit neu auszuschreiben.

Mehr Infos hier: http://www.oeaw.ac.at/stipendien-foerderungen/foerderprogramme/godigital/godigital-20-call/

Aktiv werden – Wie man sich einbringen kann

Bist du daran interessiert dich im Bereich Open Science weiter zu engagieren? Bist du bereits in diesem Bereich tätig und möchtest dich mit der Community besser vernetzen? Die Open Science Arbeitsgruppe der Open Knowledge Österreich bietet dir dazu eine Plattform an.

Wir freuen uns auch über Rückmeldungen, Input und Anregungen – z.B. zu deinen eigenen Projekten oder Ideen zu offenen Ansätzen im täglichen wissenschaftlichen Arbeiten.

Bleib gespannt und folge uns auf Twitter, dem OK-Blog oder auf unserer Webseite. Wenn euch das jetzt interessiert hat: Wir freuen uns auch sehr über neue Gesichter im Team. Schreib uns einfach (openscience [ett] okfn dot at) oder kontaktier uns via Twitter (@scienceOKFNat).

Kommentar verfassen