Jahresbericht 2016

Liebe Mitglieder und FreundInnen,

Ein ereignisreiches Jahr 2016 liegt hinter uns und wir haben spannende Sachen in unserem Jahresrückblick zu berichten.

Wir wollen mit unseren Aktivitäten den gesellschaftlichen Diskurs rund um Offenheit vorantreiben und Räume schaffen, in den sich Zivilgesellschaft, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft auf Augenhöhe begegnen können. Open Data, Code Literacy, und Open Science waren die zentralen Themen des letzten Jahres. In regelmäßigen Meetups, kleinen und großen Hackathons und Workshops. Durch kontinuierliche Informationsverbreitung haben wir Wissen vermittelt, Daten befreit, und interessierte Menschen miteinander in Kontakt gebracht.

Coding Workshop
CC BY 2.0 murdelta

Auch für 2017 wollen wir all diese Aktivitäten fortsetzen und uns weiterhin für Offenes Wissen in Österreich einsetzen. Dazu zählen wir weiterhin auf euch: Wir laden euch ein, Ideen einzubringen, Gleichgesinnte kennenzulernen und die Open-Community in Österreich mitzugestalten. Schaut dazu einfach zu einem der nächsten Meetups oder schreibt direkt an info@okfn.at. Wenn ihr unsere Aktivitäten finanziell unterstützen wollt, freuen wir uns sehr über Spenden und/oder deine Mitgliedschaft!

Jetzt erstmal: Viel Spaß beim Lesen und Videos anschauen!

Jugend hackt Österreich

Jugend hackt Österreich 2016
CC BY 4.0 Jugend hackt, Foto: Leonard Wolf
jugendhackt.at
3-tägiger Jugendhackathon
35 TeilnehmerInnen zwischen 12 und 18 Jahren
13 ehrenamtliche MentorInnen
6 großartige Projekte, die mithilfe von Code die Welt verbessern

Ein intensives Wochenende lang verfolgten 35 Jugendliche ihre Visionen einer besseren, nachhaltigeren und gerechteren Gesellschaften. Zusammen mit technisch versierten MentorInnen haben sie mithilfe von Code, Hardware und Open Data sechs Projekte entwickelt, mit denen sie die Welt ein bisschen verbessert haben. Darunter etwa die App „Ways+“, mit der man den Weg mit den meisten Bäumen durch die Stadt findet, oder das Computerspiel “Dogs_Watch”, bei dem ein Einhorn vor Überwachungskameras flieht, und das einen spielerischen Zugang zum schwierigen Thema bietet.

CC BY 4.0 Jugend hackt Österreich, Video: DORF TV

Jugend Hackt wurde von der Open Knowledge Foundation Deutschland und den erfahrenen MedienpädagogInnen von mediale pfade entwickelt und fand in Österreich zum ersten Mal statt. Mit uns als Partnerin wurde es von der OPEN COMMONS LINZ im Linzer Jugendhaus ann and pat veranstaltet.

Mit Code die Welt verbessern.

Alle Fotos von Jugend hackt Österreich 2016 sind auf Flickr zu sehen. Die Videos könnt ihr auf YouTube nachschauen. Zudem findet ihr Jugend hackt Österreich auf Twitter, Instagram und Facebook. Und noch mehr detaillierte Infos gibt es natürlich auf der Website.

Offene Wahlen

offenewahlen.at
Ausarbeitung eines offenen Datenstandards zu Wahldaten
Informationskampagne, Hackathon, Programmier-Workshop für AnfängerInnen
>20 Beitragende, >200 TeilnehmerInnen

Das Community-Projekt rund um Open Data und Transparenz bei Wahlen hat sich relativ spontan heraus gebildet – die Probleme bei der Bundespräsidentenwahl 2016 waren der Auslöser dafür. Gestartet hat es im Mai mit einem offenen Brief an das Bundesministerium für Inneres, in dem wir eine Open Data Schnittstelle zu Wahldaten gefordert hatten. Die erhaltene Rückmeldung und erste Gespräche mit Beteiligten ließen uns keine Ruhe, und so wurde entschieden offenewahlen.at zu launchen. Zentrales Ziel dabei ist Forderungen an das BMI und einen offenen Datenstandard zu erarbeiten sowie Wissen rund um Wahlen zu sammeln.

Offene Daten bei Wahlen – für mehr Beteiligung, Transparenz und Innovation.

Neben verschiedensten Gesprächen mit Menschen aus Wissenschaft, Medien, Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft die sich mit Wahlen beschäftigen, gab es auch einige Community-Events. Es wurde zu einem Coding Workshop für AnfängerInnen, einem Hackathon und einem Webcast eingeladen, und präsentierten das Projekt auf mehreren Veranstaltungen.

Open Data Portal Österreich

opendataportal.at &
datapioneers.at
Open Innovation und Open Data für Unternehmen
Unternehmens-Workshops, Beratung Datenmonitoring und -Qualität, 2017: Create Camp
>20 Beitragende, >50 TeilnehmerInnen

Das Jahr 2016 stand für das Open Data Portal ganz im Zeichen zweier zentraler Fragen: 1) Wie können Infrastruktur-Projekte finanziert werden? 2) Wie kann Unternehmen der Wert von Open Data vermittelt werden?

Ein gemeinsamer Lösungsansatz ist das Programm “Data Pioneers”, das in Kooperation und mittels Finanzierung des bmvit (Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie) erstmals durchgeführt wurde. Dabei wurden Unternehmen dazu eingeladen, beim kostenlosen Programm-Piloten im Rahmen zweier Workshops und mithilfe persönlicher Betreuung in die Welt von Open Innovation und Open Data einzutauchen. Vier der fünf schließlich zur Teilnahme ausgewählten Organisationen öffneten im Zuge dessen Daten, drei davon erstmalig. Der erste Durchlauf des Programmes befindet sich gerade in den Schlussmetern und wir sind schon gespannt wie es weiter geht.

Open Science

Open Science AG
Informationsarbeit, Community-Events
2 Meetups mit 70 TeilnehmerInnen, 12 Blogposts, Beitrag zu Publikation, 15 gehaltene Präsentationen

Die Open Science AG gestaltet aktiv die Umsetzung von Open Science in Österreichs Wissenschaftslandschaft mit. Im Jahr 2016 lagen die Aktivitäten der Open Science-Arbeitsgruppe stark auf Vernetzung und Aufbau der Community. Da Open Science noch eine relativ neue Bewegung ist, geht es bei den Aktivitäten sehr stark um Bildung und Informationsarbeit. Zu Jahresbeginn wurde die Open Science Lecture Series fortgesetzt (Youtube). Besonders spannend war dabei der Workshop “Tag der Befreiung der verlorenen Seminararbeiten“. Dabei wurde Studierenden vermittelt, wie sie ihre einsamen Seminararbeiten von ihrem PC in das Internet freilassen können – der natürlichen Umgebung von freiem Wissen.

In der Mitte des Jahres beschäftigte man sich mit den diversen Forschungspolitischen Strategie-Prozessen – von Digital Roadmap über Open Innovation Strategie bis zur ERA Roadmap. Die einzelnen Aktivitäten wurden kritisch betrachtet und die Ergebnisse in einem Meetup der Öffentlichkeit präsentiert. Weiters wurde auch auf der Grazer STS Konferenz mit einem eigens kuratierten Open Science Track auf die gesellschaftlichen Aspekte eingegangen und mit >30 WissenschaftlerInnen diskutiert.

Einige Mitglieder der Open Science AG brachten sich aktiv in die Erarbeitung der Vienna Principles ein. Bei den international stark positiv rezipierten Prinzipien geht es um eine Vision für die Wissenschaft im 21. Jahrhundert.

Zum Abschluss wurde das sehr aktive Jahr mit einem Meetup zum Thema Visualisierung und leichterer Auffindbarkeit von Literatur mittels dem Webservice Open Knowledge Maps abgerundet. Das Projekt von Open Science Koordinator Peter Kraker stieß wie schon zuvor auf reges Interesse und brachte mehr als 40 TeilnehmerInnen aus verschiedenen Disziplinen in die Räumlichkeiten des ÖAW.

CC BY 4.0 openscienceASAP

Weiterführende Links:

Open Data MeetUps

Open Knowledge Österreich und Open Data Portal Österreich in Kooperation mit zahlreichen anderen Initiativen
10 monatliche Meetups
Rund 80 Beitragende, rund 300 TeilnehmerInnen

Mit 2016 wurde auch in Wien das Format der Open Data MeetUps ins Leben gerufen. Die monatlichen MeetUps fanden insgesamt 10x (exklusive Sommerpause) jeden dritten Donnerstag im Monat statt. Die organisatorische Umsetzung wurde in ehrenamtlichem Einsatz von Seiten des Open Data Portals Österreich und der Open Knowledge Österreich mitsamt vieler Partner-Organisationen durchgeführt. Alle vergangen Termine lassen sich auch auf der Open Knowledge MeetUp Seite nachsehen. Zu unserer großen Freude konnte sich das Format etablieren und seine TeilnehmerInnen-Zahl vom ersten bis zum letzten Termin 2016 verdreifachen. Ab September 2016 wurden zusätzlich Data Drinks im Anschluss eingeführt, die sich ebenfalls zunehmend regen Zulaufs erfreuten.

Open Data

Gute Taten
Das Gute Taten für Gute Daten-Projekt befasste sich mit der besseren Nutzung von Daten der öffentlichen Hand, mit dem Ziel Transparenz zu erhöhen und weitere Wertschöpfung zu ermöglichen. Wir befreiten Daten zu 1.300 Projekten der Austrian Development Agency (ADA), und machten damit nachvollziehbar, wer Entwicklungshilfegelder erhält, oder welche Projekte in welchen Ländern finanziert werden. Unser Hackathon zum heiß diskutierten Thema Lobbying warf mehr Fragen auf als beantwortet wurden, da die Daten sehr unvollständig und unstrukturiert sind. Manchmal ist das was in nicht Daten enthalten ist spannender als das was drin ist.

Hack on Wheels
Wir waren auch beim Hack on Wheels im Happylab als Kooperationspartner mit an Bord. Dabei wurde einen Tag rund um Rollstühle gehackt – Ersatzteile mit dem 3D-Drucker erstellt, Skizzen verfasst, Ideen ausgetauscht und noch Vieles mehr. Hier findet ihr die Zusammenfassung.

ÖBB-Ideenwettbewerb

“Fahrplandaten nicht nur für Google, sondern für alle öffnen”. Diese Einladung richteten wir an die ÖBB in ihrem Ideenwettbewerb zu Open Innovation. Die von uns vorgeschlagene offene Datenschnittstelle unter einer passenden Creative Commons Lizenz würde es ermöglichen, dass auch österreichische EntwicklerInnen neue Apps und Dienstleistungen rund um die ÖBB auf den Markt bringen können.

Map your Hood

Deine Nachbarschaft auf Karten möglichst korrekt abbilden, und diese Informationen allen BürgerInnen zur Verfügung stellen? Dieser Aufgabe widmeten wir uns bei der OpenStreetMap Mapping Party in Graz. Es ging um ganz praktische Fragen, wie z.B. die Verteilung von Kebab-Buden in Gries, oder der Erreichbarkeit von Restaurants mit einem Rollstuhl.

Open Data Day 2016

Im März fand der Open Data Day 2016 statt. Wir waren mit dem Thema Transparenz in Länderfinanzen und Förderberichten mit dabei. Finanzdaten wurden aus Dokumenten befreit (d.h. maschinenlesbar und wiederverwendbar gemacht) und visualisiert.

GovCamp Vienna

Am 2. Dezember 2016 fand bereits das sechste Gov Camp Vienna statt. Auch die Open Knowledge Österreich war wieder mit dabei. Im morgendlichen Time-Slot von 10:25 bis 11:15 füllten Clara Landler und Sonja Fischbauer einen Raum mit folgendem Workshop: “Programmieren wir eine bessere Welt:” Wie können Hackathons & Co. die digitalen Kompetenzen junger Menschen stärken? Stefan Kasberger gab am Ende des Tages auch noch einen Einblick in das neue Projekt Offene Wahlen.

Besuch von Rufus Poloock

Anlässlich seines Wien-Besuches gab es ein Meetup mit Rufus Pollock, Gründer von Open Knowledge. Wir sprachen über mehr als 10 Jahre Open Knowledge, und den aktuellen Status Quo von Open Data. Hier gibt es einen Audio-Mitschnitt (90min) und Pressespiegel.

Verein

Vorstandswechsel

Im August 2016 wurde der Vorstand der OK neu gewählt. Das neue Team mit Stefan, Christopher und Clara freut sich auf die nächsten gemeinsamen Schritte und bedankt sich an dieser Stelle nochmal herzlich für das ehrenamtliche Engagement des alten Vorstands. Zentrale Ziele des neuen Vorstands sind der weitere Aufbau der Community und ein stabileres finanzielles Fundament des Vereins. Mehr zu lesen gibt es hier.

Finanzbericht

Die folgende Tabelle schlüsselt die Einnahmen und Ausgaben für das Jahr 2016 nach Kategorien auf. Das negative Jahresergebnis ergibt sich daraus, dass teilweise Projektförderungen zu Projektbeginn 2015 zugeflossen sind, und während der Projektphase 2016 ausgegeben wurden. Für 2017 ist ein ausgeglichenes Budget zu erwarten, sowohl im Allgemeinen als auch Projekt-bezogenen Teil.

Einnahmen 8.736,23 € Ausgaben 21.656,91 €
ALLGEMEIN ALLGEMEIN
Mitgliedsbeitrag Personen 1.135,00 € Community-Management 5.250,00 €
Mitgliedsbeitrag Organisationen 1.500,00 € Informationskampagnen 397,72 €
Spenden 0,00 € Infrastruktur 296,12 €
Sonstiges 1,23 € Sonstiges 63,03 €
PROJEKTBEZOGEN PROJEKTBEZOGEN
Projekt VALID (2015-17) 1.000,00 € Projekt VALID (2015-17) 2.700,00 €
Projekt GTGD (2015/16) 5.000,00 € Projekt GTGD (2015/16) 10.950,04 €
Projekt ODP (2015/16) 0,00 € Projekt ODP (Netidee 2015/16) 2.000,00 €
Sonstige Projekte 100,00 € Sonstige Projekte 0,00 €
Jahresergebnis -12.920,68 €

Wie geht es weiter?

2017 wollen wir unsere Community-Aktivitäten mit Eurer Unterstützung ausbauen. Mach mit und bring dein Know-How ein und lerne mit anderen – als ehrenamtlicher Helfer oder als Mitglied. Wenn du unsere Aktivitäten finanziell unterstützen willst, freuen wir uns sehr über Spenden und/oder deine Mitgliedschaft.

Mitglied werden

Spenden

Kommentar verfassen